Praktizierender Philosoph o.a.G. sucht stimmigen Broterwerb

Gesucht wird eine Teilzeitstelle auf Gehalts- oder Honorarbasis, die eine halbwegs sinnvolle Tätigkeit erfüllt. Die Anforderungen sollen nicht zu hoch sein, denn das Kerngeschäft liegt in der Führung der Philosophischen Praxis. Neben der dafür erforderlichen abstrahierend-verallgemeinernden Denkweise kann ich über 20 Jahre Berufserfahrung als Softwareentwickler – die hinter mir liegen – für die zu erledigenden Aufträge anbieten.

Die Rechenmaschine ist natürlich auch jetzt tagtägliches Werkzeug bei der Erstellung und dem Layout von Texten und Dokumenten, der Pflege der Website und beim Erarbeiten der Visualisierung von Sachverhalten. Dabei kommt meine schon früh nachweisbare darstellerische Fähigkeit beim Erstellen von Planungsunterlagen wieder zum Tragen.

Für sog. einfache – auch handwerkliche – Tätigkeiten bin ich mir nicht zu schade, solange die Umgebung passend ist und keine eintönige Arbeit zu verrichten ist. Dafür denke ich zuviel, worunter letztlich die Qualität – die mir generell wichtig ist – solcher Arbeiten leidet.

Pflege, Gastro, Verkauf u.ä. sind nicht zweckdienlich – „oberflächlicher“, diplomatischer Kontakt zu Menschen zählt nicht zu meinen Stärken, dafür übe ich einen zu direkten und authentischen Umgang aus. Wenn’s wesentlich wird, da wird’s für mich menschlich interessant, da habe ich etwas anzubieten: Einen philosophischen Kopf, der gerne zuhört, mitdenkt und auch sagt, was er denkt.