Denkzettel 100

Die Welt erfassen und nicht begreifen;
Einsichten haben statt sich Erkenntnisse verschaffen;
sich mit der Welt vernünftig befassen und sie nicht mit dem Verstand ergreifen wie einen flüchtigen Verbrecher, dingfest machend;
Lebenswelt verstehen statt naturlos Kultur zu erklären;
Weisheit üben statt Wissen anhäufen, wofür die Wissen schaffenden Disziplinen zuständig sind:
Indie-Philosophie.

Denkzettel 52

Religion heißt (oder: will meinen): das nicht wissen Können. Oder: Das nicht-Wissen können.

Philosophie heißt (oder: will meinen oder gar, womöglich, wissen): das nicht wissen Können üben.

Eben ein/e Freund/in der Weisheit zu sein und nicht ihr/e Herr/in.

Oder sich einfach nur an ihr zu erfreuen. (An der Weisheit, freilich.)

Indigenialität

Ein paar Gedanken zu etwas zutiefst Menschlichem

Als Rezension zu u.g. Buch des Dr. phil. und als Schriftsteller und Journalist sowie als Hochschuldozent tätigen Autors Andreas Weber kann dieser Beitrag wohl nicht angesehen werden. Vielmehr ist er ein Protokoll eines Gedankenganges, zu dem die Lektüre des Textes angeregt hat.

Den Inhalt des Buches möchte ich gerne mit „Was Sie schon immer über Weisheit wissen wollten, aber nie zu fragen wagten.“ illustrierend zusammenfassen. Das Buch kam mir manchmal etwas arg panpsychistisch, irgendwie weltfremd, irgendwie esoterisch, vielleicht für manche auch schlichtweg kindisch, daher. Und so hatte ich mich in diesen Momenten  … Weiterlesen➜