Denkzettel 180

Die Frage nach dem Sinn des Ganzen ist eigentlich eine völlig überflüssige: Als Ganzes hat dieses keinen Sinn, keinen Zweck, keinen Nutzen für etwas als nur für sich selbst. (Woran sich die Frage nach einem Sinn von Sinn anschließen lässt.) Denn es kann außerhalb des Ganzen nichts geben, für das es von Nutzen sein könnte, einen Zweck erfüllen könnte, Sinn geben oder machen könnte — oder all das eben auch nicht; sonst ist es nicht das Ganze, sondern ein Teil von etwas Größerem, Umfassenderem.
(So ist das eine Ganze eben immer wahr; oder falsch — doch darin dann wieder wahr,  … Weiterlesen➜

Ein Blick nur

Eine kurze Meditation.

Die Tat der Sache ist es,
sich zu Anderem zu verhalten.

Ist es eine Tat der Sache? Doch wohl eher eine Tat eines Wesens.

Nicht die Sache ist der Täter, das Tätige. (Es ist z. B. ein Mensch.)

Ein Stein wird erst durch z. B. den Menschen zum Werkzeug, ein Hammer zur Keule.

Was also ist eine Tatsache? Die Wirklichkeit eines Sachverhaltes! Das Wirklich werden eines Sachverhalts, z. B. durch den Menschen.

Die Aussage: „Das Gras ist grün.“ wird erst durch ein Wesen wahr, wirklich. (z. B. durch einen Menschen.)

Doch ein geeignetes Messinstrument belegt doch, dass das Gras auch  … Weiterlesen➜