Staatsmacht?

Von einer tatsächlichen Begebenheit. Über situativ angemessenen Vollzug besonderer Anordnungen. Über Autoritarismus.

Die kleinsten Unteroffiziere sind die stolzesten.

Georg Christoph Lichtenberg

Wir schreiben Dienstag, den 2. Juni anno 2020. Es ist der Dienstag nach Pfingsten, so um 11 Uhr des Vormittags, strahlender Sonnenschein, 25°C, bestimmt schon, gefühlt allemal. Wochenmarkt in Landau in der Pfalz, Bundesland Rheinland-Pfalz, Deutschland, auf dem sogenannten alten Messplatz. Wegen Corona-Pandemie vom zentraleren Rathausplatz verlegt, um die Stände auf eine größere Fläche zu verteilen, geschätzt wohl doppelt so groß. Die Stände in der Fläche großzügig aufgestellt und viel weniger Stände als sonst, eben wegen Pfingsten; Marktbeschicker/innen möchten … Weiterlesen➜

Eine neue Weltordnung?

Über Archipele und Architekten, über Anarchie und Archäologie. Über das Erste.

Viele reden in diesen Zeiten von einer neuen Normalität, die kommen wird. Doch ist denn Normalität nicht ständig einem Wandel unterworfen? Ist das Aufkommen einer sogenannt neuen, letztlich nicht nur der Wandel der einen Normalität in eine andere Form und damit völlig normal? Wie auch wir, wenn wir in den Spiegel schauen, zwar stets den selben, doch nie den gleichen Menschen sehen. Manche Normalitätsflüsse sind sehr langsam, einem Mount Everest sieht man die stete Veränderung nicht so an wie einer Kirschblüte in ihrem Werden und Vergehen – dieses Vergehen, … Weiterlesen➜

Lebe lang und erfolgreich!

Sterben in Zeiten einer Pandemie

Viel wird da jetzt gegen Boris Palmer gewettert, gegen Wolfgang Schäuble nicht, zumindest soweit ich die Medienlandschaft verfolge. Obwohl beide im Grunde das Gleiche sagten. Der eine in jugendlichen, unerfahrenen Leichtsinn, der andere mit dem Gewicht der höheren Lebenserfahrung. Allein der Jahre wegen, doch ohne Schwermut.

„Sie müssen sterben!“ hallt es durch die Gesellschaft.

Machen wir uns doch mal ehrlich, wagen wir es einmal: „Aber natürlich müssen sie sterben.“

Und natürlich erschrecken wir angesichts der hohen Zahl an Toten in Italien und erschrecken, wenn wir uns Bilder aus New York in Erinnerung rufen. „So viele … Weiterlesen➜