Denkzettel 28

Ei­ne Frei­heit, die kei­ne Gren­zen an­er­kennt, wä­re für uns gar nicht begreifbar.

Ge­nau­so­we­nig wie die Gren­zen, die kei­ne Frei­hei­ten er­ken­nen ließen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht freigegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert.